Mittwoch, 13.07.2022 

Was bedeutet Toleranz? Wie geht Gemeinschaft? Genauer nachgefragt: Wie kann man diese großen Worte mit Leben füllen?  Mit diesen Fragen hat sich die Realschule am Judenstein über das gesamte Schuljahr hinweg in Form von verschiedenen Aktionen, Lesungen und Beiträgen auseinandergesetzt. Am Mittwoch, den 13.07.2022 gipfelte das Jahresmotto „Schule mit Courage – Schule ohne Grenzen“ nun in einem schulumfassenden Projekttag, an dem die Realschule am Judenstein vor allem auf eines setzte: auf die Öffnung ihrer Türen.

So waren zu diesem Anlass fünfzehn Referenten und Referentinnen aus dem Raum Regensburg geladen, die sich in unterschiedlichen sozialen Bereichen engagieren oder aufgrund ihrer persönlichen Lebensgeschichte davon berichten können, wie wichtig es ist, sich für ein faires und gleichberechtigtes Miteinander einzusetzen.

Realschulkonrektor Erich Bauer begrüßte die Besucher, sämtliche Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte am Morgen bei bestem Wetter und kündigte einen „außergewöhnlichen Unterrichtstag“ an, „an dem wir alle uns unserem Miteinander widmen.“ 

Dann ging`s rund im Haus! Während die jüngeren Kinder vor allem über gemeinsame Aktivitäten Gemeinschaft erlebten, trafen sich die Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe in Gesprächsrunden und Workshops

Da studierten die einen mit Uli Groeben vom Cantemus-Chor ein Stück auf dem Cachon ein, das sie am Ende des Tages vor der gesamten Schulfamilie vortrugen.

Da kreierte eine andere Klasse „Wings of diversity“, da warben in weiteren Schülergruppen Spieler des Jahn Regesnburg, Sportler der U-Chong Taekwondo Schule und ein Schüler der Realschule am Judenstein, selbst Parcours-Trainer, beim gemeinsamen Sport für eine klare Haltung gegen Ausgrenzung und für Fairness.

Die älteren Jugendlichen erlebten das Herangehen an ein couragiertes Miteinander vor allem kognitiv und wurden durch Vertreter der Organisation Ufuq, Terres des Femmes, Phönix, Strohhalm und die Tafel Regensburg an die Themen Klassismus, Rassismus, Gendergerechtigkeit, Menschen mit Behinderung und Geflüchtete herangeführt. Daneben waren Unternehmer Phuk Huynh, Frau Julia Krebs (Sprecherin der Grünen), sowie Frau Eberlein (Stadträtin der Stadt Regensburg) sowie Michael Buschheuer von space-eye an der Schule, um die ältere Schülerschaft mit ihrem Engagement für Menschen in Not anzustecken.

Aber auch die Schülerinnen und Schüler selbst zeigten soziale Engagement: In einem Spendenlauf zugunsten der Regensburger Organisation space-eye wurden binnen weniger Stunden viel Geld eingelaufen. Ein Dank an die zähen Läuferinnen und Läufer sowie ihre Sponsoren!

„Gemeinschaft geht genau so!“, meinte Realschulkonrektor zum Abschluss dieses intensiven Vormittags zu den jubelnden Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften, „Ihr habt euch heute bewegt – sowohl körperlich als auch im Kopf!“

Das bewiesen im Übrigen auch die Worte der zwei Mädchen und des Jungen einer fünften Klasse, die sich trauten, ihre Erkenntnisse des Tages öffentlich vorzulesen: „Toleranz bedeutet für mich, wenn einfach jeder so sein darf, wie er ist.“

Nach einem Auftritt der Cachon-Gruppe und einem Lied der Schulband wurde der gemeinsame Tag bei bester Laune und lautem Applaus beendet.

(Andrea Eigner)

RSAJ - Schule mit Courage und ohne Grenzen 
Spendenlauf - Geldübergabe

Donnerstag, 28.07.2022

Heute war Michael Buschheuer, der Gründer von SPACE-Eye, wieder bei uns an der Schule. Diesmal kam er um die von euch (Schülerinnen und Schüler der RSAJ) erlaufenen Spendengelder abzuholen. Voller Freude und mit auch ein wenig Stolz konnten drei „weiße Engel“, Herr Bauer und Frau Betz  ihm stellvertretend für die gesamte Schulfamilie die sehr beeindruckende Summe von 7000,00 Euro überreichen. Das ist der ganz überwältigende Beitrag für eine „besseres, sozialeres Deutschland und Europa“(Buschheuer) ! Herr Buschheuer bedankte sich vielmals bei allen Schülerinnen und Schülern und stellte für die nähere Zukunft eine anhaltende gute Zusammenarbeit zwischen der RSAJ und space-eye in Aussicht.  Er betonte, dass es ihm wichtig sei, dass die Kinder und Jugendlichen spüren würden, dass es auf ihre Aktivität ankomme. „Du bist space-eye“, so seine aufmunternden Worte. „Euer Lauf hilft Europa aufzubauen und den Flüchtlingen in Deutschland und Europa zu helfen“ fügte er an. Mit diesen motivierenden Worten verabschiedete sich Michael Buschheuer für diesen Tag um spätestens im neuen Schuljahr wieder mit unseren Schülerinnen und Schülern zusammenzuarbeiten. Vielen Dank für euer großartiges Engagement!!! (Judith Betz)

Spendenübergabe an Michael Buschheuer