BESUCH VOM JAHN

PROJEKTTAG SCHULE OHNE RASSISMUS – SCHULE MIT COURAGE

Am 13.07.2022 fand an der Realschule am Judenstein ein Projekttag zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ statt. Ziel dieses Projekttages war es, die Schülerschaft in einer klaren Haltung gegen Rassismus und Ausgrenzung zu bestärken. Die Schülerinnen und Schüler sollten während dieses Projekts mit Menschen in Kontakt treten, die aus ihrem Leben berichten und so zum einen lernen, offen gegenüber allen Menschen zu sein und zum anderen auch zu ihrer Religion, sexuellen Orientierung, Herkunft, etc. zu stehen.

Die Klasse 6a bekam an diesem Tag Besuch von zwei Fußballspielern des heimischen Vereins Jahn Regensburg. Ganz nach dem Jahresmotto des Jahn „vereint vorangehen“ sollte vermittelt werden, dass man zusammen wirkungsvoller und stärker ist als alleine. Durch Gespräche und Spielformen mit Vorbildern außerhalb der Schulgemeinschaft haben die Schülerinnen und Schüler erkannt, dass Toleranz, Akzeptanz sowie Gleichberechtigung auch im Sport eine wichtige Rolle spielen und nur das Miteinander hilft.

Zu Beginn beantworteten die Fußballspieler der U21 von Jahn Regensburg Jannik Graf und Tae-Ho Kim alle an sie gestellten Fragen. Sie berichteten von Situationen, in denen sie sogar selbst Opfer verbaler Gewalt und Ausgrenzung geworden sind, wie sie sich dabei gefühlt hatten und wie sie damit umgegangen sind. Darüber hinaus erzählten sie von ihrem Werdegang und dem großen Traum, Fußballprofi zu werden. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr erstaunt, als sie hörten, was ein Fußballer tatsächlich leisten und auf was er eigentlich alles verzichten muss. Sehr interessant fanden sie zudem, als berichtet wurde, wie es ist, wenn man als junger Spieler auf einmal mit den bekannten Personen, die man eigentlich nur aus dem Stadion beziehungsweise aus dem Fernsehen kennt, zusammenarbeitet. Die Schulklasse erkannte dabei, dass es wichtig ist, nicht ausgegrenzt zu werden, um sich in einer neuen Gemeinschaft wohlzufühlen.

Im Anschluss daran wurden von den Fußballspielern in der Schulturnhalle kleinere Wettkämpfe sowie ein Abschlussturnier (an-)geleitet und gecoacht. Am Ende gab es eine kleine Siegerehrung und es wurden an alle Geschenke verteilt. Die obligatorischen Autogramme durften dabei natürlich nicht fehlen.

Die Klasse 6a bedankt sich an dieser Stelle nochmal für den Besuch der beiden Fußballspieler, für den tollen Einblick, den sie ihnen gegeben und für die Werte, die sie ihnen vermittelt haben.