Am Freitag fand die abschließende Sitzung der von Dr. Spateneder geleiteten Didaktikübung der Universität Regensburg statt. Die über das Wintersemester 2013/14 hinweg durch Studenten und Referendare gemeinsam konzeptionierte offene und kompetenzorientierte Lernform zum Ersten Weltkrieg wurde zunächst in der 9d praktisch erprobt und sodann in einem abschließenden Reflexionsgespräch einer didaktischen Kritik unterzogen. Die Kooperation zwischen der universitären Übung und dem schulischen Studienseminar Geschichte an der Realschule am Judenstein hat zum Ziel, die erste und zweite Lehrerbildungsphase besser aufeinander abzustimmen und so Synergieeffekte zu nutzen. Auf diese Weise soll in den nächsten Jahren dem Wunsch vieler Lehramtsstudenten nach einer Ausbildung anhand „reflektierter Praxis“ nachgekommen werden, da theoretische Vorannahmen unmittelbar an der Empirie überprüft werden können.