Fr. Schiffner vertritt bis Ende November eine erkrankte Lehrkraft. Danach wechselt sie an eine andere Schule. 

Anmerkung: SZ = Schülerzeitung/ FS = Frau Schiffner

SZ: Warum sind sie an unsere Schule gekommen? 

FS: Weil eine Lehrkraft länger erkrankt war und dann hat man mich gebeten, einen zweimonatigen Aushilfsvertrag anzunehmen. 

SZ: Wie finden sie unsere Schule? 

FS: Ich finde sie richtig toll, das Gebäude ist schön, ein schönes Altstadtgebäude. Man kann aus der Schule rausgehen und ist gleich in der Altstadt. Ich bin auch sehr zufrieden mit den Schülern, sie sind sehr freundlich und es ist eine tolle Atmosphäre hier. Das finde ich auch spitze! 

SZ: Welche Fächer unterrichten sie? 

FS: Meine Fächer sind Mathematik und Physik. Hier an der Schule gebe ich aber nur Mathematik. 

SZ: Wo haben sie früher unterrichtet? 

FS: Früher habe ich im Bayerischen Wald, in Bad Kötzting unterrichtet, das ist bei Cham. Das war auch sehr schön, natürlich viel ländlicher und hier habe ich jetzt den Gegensatz in der Stadt. 

SZ: Warum wollten sie Lehrerin werden? 

FS: Weil ich die Arbeit mit Schülern mag und ich mag es gern, mein Wissen weiterzugeben und zu schauen, wo haben Schüler Probleme und jedem im ganz Speziellen zu helfen. Ich mag es auch den Fortschritt zu sehen, wenn die Schüler besser werden. Wenn man dann merkt, was man geschafft hat über das ganze Schuljahr. 

SZ: Wo sind sie geboren und aufgewachsen? 

FS: Geboren bin ich in Kasachstan, in Serenda, bin also Russlanddeutsche, ich bin dann mit drei Jahren nach Deutschland gekommen, bin in Regenstauf aufgewachsen, danach nach Burglengenfeld gezogen, das ist alles hier in der Nähe von Regensburg. Ich habe also russische Wurzeln. 

SZ: Welche Hobbies haben sie? 

FS: Mein Kind auf jeden Fall, das ist mein größtes Hobby, das nimmt die meiste Zeit ein. Ansonsten tanze ich noch ganz gerne, aber das passiert eher sehr selten, weil mir einfach die Zeit fehlt. Ein gutes Buch ist auch nicht schlecht.

SZ: Was würden sie an unserer Schule verändern? 

FS: Ihr braucht größere Klassenzimmer, kleinere Klassen, ein paar mehr Lehrer und Dokumentenkameras fehlen an eurer Schule. Aber das ist auch das Einzige, was mir so einfallen würde. 

SZ: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft!