Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c setzten sich im Rahmen ihres Deutschunterrichts mit der Epoche der Romantik auseinander. Dabei untersuchten sie literarische Werke von Joseph Freiherr von Eichendorff, Novalis und Wilhelm Müller, hörten berühmte Gedichtvertonungen und betrachteten Bilder von Caspar David Friedrich.
Davon ausgehend gingen sie den Fragen nach:

Was haben die wesentlichen  Motive dieser Stilepoche Mystik, Natur, Sehnsucht und Sinnsuche mit mir und meiner Lebenssituation zu tun?

Wie kann ich meine Sehnsüchte mit den Stilmitteln der Romantik ausdrücken?

Die besten Ergebnisse wurden besonders gewürdigt und sind hier nun für alle Interessierten zu sehen. Alle drei Schülerinnen und Schüler nahmen das bekannte Gedicht „Mondnacht“ von Joseph Freiherr von Eichendorff als Grundlage ihrer gelungenen kreativen Arbeit.


Mondnacht (J. Freiherr v. Eichendorff)

Es war, als hätt’ der Himmel

die Erde still geküsst,

dass sie im Blütenschimmer

von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,

die Ähren wogten sacht,

es rauschten leis die Wälder,

so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus,

flog durch die stillen Lande,

als flöge sie nach Haus.

(1835)