Welcome at RSaJ, Mrs Traub!

9. Februar 2017 | Posted in Schülerzeitung | By

 

Die Schülerzeitung interviewt unsere Teaching Assistant Mrs Traub

Mrs Yakira Traub ist seit Anfang Oktober an unserer Schule als Teaching Assistant tätig. 

Sie hilft im Englischunterricht als native speaker mit und bietet einmal wöchentlich Conversation für eine 9. Klasse. Ab Mitte Februar wird es außerdem mit ihr einen interessanten Kurs zum Thema Cultural studies in films and television“ für Interessierte der Jahrgangsstufen 9 und 10 geben. 

 

SZ: Hallo und herzlich Willkommen zu unserem Interview! Als Erstes würden wir gerne wissen, woher Sie eigentlich kommen.

MT: Ich komme ursprünglich aus Brighton, in Südengland. Aber momentan lebe ich in Schottland, in Edinburgh, wo ich Deutsch und Geschichte studiere. Edinburgh ist sehr schön! 

SZ: Wie sind Sie an unsere Schule gekommen?

MT: Also, ich mache mein Auslandsjahr an der Uni und ich wollte arbeiten und nicht mehr studieren, deshalb dachte ich, es wäre besser Englisch zu lehren.

Ich habe Bayern als Wunsch angegeben und dann hat mich eine Organisation hierher vermittelt. 

SZ: Welche Hobbies haben Sie ?

MT: Ich lerne gerne Fremdsprachen, natürlich gehe ich gerne ins Kino, aber was ich gar nicht mag,  ist das Korrigieren von Hausaufgaben! 

SZ: Wie finden Sie unsere Schule?

MT: Ich arbeite an zwei Realschulen in Regensburg und ich finde die Realschule am Judenstein sehr schön. Die Schüler sind insgesamt sehr nett und höflich. Sie sind sehr fremdsprachenbegeistert! Außerdem gefällt mir, dass die Schule sehr multi-kulti ist:-) Ich selbst habe indische und australische Wurzeln. 

SZ: An welcher Realschule arbeiten Sie noch ?

MT: An der Albert-Schweitzer-Realschule. 

SZ: Wie gefällt Ihnen Regensburg?

MT: Sehr gut, ich dachte nicht, dass Regensburg so schön ist.

SZ: Was würden Sie an unserer Schule verändern?

MT: Dass die Schule nicht so früh anfängt. Sie sollte um 9:00 Uhr anfangen. 8:00 Uhr ist viel zu früh für mich. In England fängt die Schule um 9:00 Uhr an. Das ist viel besser.

SZ: Vielen Dank für das Interview. 

 

SZ = Schülerzeitung     MT= Mrs Traub 

Interview mit unserem Schulleiter Herr Einhauser

3. Februar 2017 | Posted in Schülerzeitung | By

Interview mit unserem Schulleiter Herr Einhauser

SZ: Warum sind Sie an unsere Schule gekommen?

HE: Ich wollte schon immer in Regensburg  sein, war auch an der Albert-Schweitzer-Realschule Schulleiter und dann habe ich nochmal die Schule gewechselt und bin hierher gekommen und das war genau die richtige Entscheidung. 

SZ: Wie finden Sie unsere Schule?

HE: Hervorragend. 

SZ: Welche Fächer unterrichten sie?

HE: Mathe, Physik und als Zusatzausbildung habe ich Informatik gemacht, aber das ist schon lange her. Eigentlich unterrichte ich nur noch Mathematik.

SZ: Warum wollten Sie Lehrer werden?

HE: Das hat mich schon immer interessiert, es ist schön mit jungen Leuten zusammenzuarbeiten, ihnen etwas beizubringen, sie auszubilden, das macht mir einfach Spaß.

SZ: Welche Hobbys haben Sie?

HE: Ich höre ganz gerne Musik. Wenn ich in den Ferien Zeit habe, reise ich auch sehr gerne. Ansonsten lese ich auch mal ein gutes Buch oder koche und manchmal tue ich auch einfach gar nichts. 

SZ: Was würden Sie an der Schule noch verbessern?

HE: Es liegt ja eigentlich in meiner Hand. Ich würde sagen, dass schon vieles sehr gut ist. Die nächste große Herausforderung ist sicher die anstehende Sanierung. Dadurch besteht sowohl für unsere Schule als auch für den Schulstandort Regensburg die Möglichkeit, richtungsweisend eine moderne Schule zu schaffen und so schülerorientiertes Lernen und den neuen Lehrplan optimal umzusetzen.

SZ: Okay,  vielen Dank für das Interview. 

Interview mit der Lehrkraft Frau Schiffner

29. November 2016 | Posted in Schülerzeitung | By

Fr. Schiffner vertritt bis Ende November eine erkrankte Lehrkraft. Danach wechselt sie an eine andere Schule. 

Anmerkung: SZ = Schülerzeitung/ FS = Frau Schiffner

SZ: Warum sind sie an unsere Schule gekommen? 

FS: Weil eine Lehrkraft länger erkrankt war und dann hat man mich gebeten, einen zweimonatigen Aushilfsvertrag anzunehmen. 

SZ: Wie finden sie unsere Schule? 

FS: Ich finde sie richtig toll, das Gebäude ist schön, ein schönes Altstadtgebäude. Man kann aus der Schule rausgehen und ist gleich in der Altstadt. Ich bin auch sehr zufrieden mit den Schülern, sie sind sehr freundlich und es ist eine tolle Atmosphäre hier. Das finde ich auch spitze! 

SZ: Welche Fächer unterrichten sie? 

FS: Meine Fächer sind Mathematik und Physik. Hier an der Schule gebe ich aber nur Mathematik. 

SZ: Wo haben sie früher unterrichtet? 

FS: Früher habe ich im Bayerischen Wald, in Bad Kötzting unterrichtet, das ist bei Cham. Das war auch sehr schön, natürlich viel ländlicher und hier habe ich jetzt den Gegensatz in der Stadt. 

SZ: Warum wollten sie Lehrerin werden? 

FS: Weil ich die Arbeit mit Schülern mag und ich mag es gern, mein Wissen weiterzugeben und zu schauen, wo haben Schüler Probleme und jedem im ganz Speziellen zu helfen. Ich mag es auch den Fortschritt zu sehen, wenn die Schüler besser werden. Wenn man dann merkt, was man geschafft hat über das ganze Schuljahr. 

SZ: Wo sind sie geboren und aufgewachsen? 

FS: Geboren bin ich in Kasachstan, in Serenda, bin also Russlanddeutsche, ich bin dann mit drei Jahren nach Deutschland gekommen, bin in Regenstauf aufgewachsen, danach nach Burglengenfeld gezogen, das ist alles hier in der Nähe von Regensburg. Ich habe also russische Wurzeln. 

SZ: Welche Hobbies haben sie? 

FS: Mein Kind auf jeden Fall, das ist mein größtes Hobby, das nimmt die meiste Zeit ein. Ansonsten tanze ich noch ganz gerne, aber das passiert eher sehr selten, weil mir einfach die Zeit fehlt. Ein gutes Buch ist auch nicht schlecht.

SZ: Was würden sie an unserer Schule verändern? 

FS: Ihr braucht größere Klassenzimmer, kleinere Klassen, ein paar mehr Lehrer und Dokumentenkameras fehlen an eurer Schule. Aber das ist auch das Einzige, was mir so einfallen würde. 

SZ: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft!