Welcome at RSaJ, Mrs Traub!

9. Februar 2017 | Posted in Schülerzeitung | By

 

Die Schülerzeitung interviewt unsere Teaching Assistant Mrs Traub

Mrs Yakira Traub ist seit Anfang Oktober an unserer Schule als Teaching Assistant tätig. 

Sie hilft im Englischunterricht als native speaker mit und bietet einmal wöchentlich Conversation für eine 9. Klasse. Ab Mitte Februar wird es außerdem mit ihr einen interessanten Kurs zum Thema Cultural studies in films and television“ für Interessierte der Jahrgangsstufen 9 und 10 geben. 

 

SZ: Hallo und herzlich Willkommen zu unserem Interview! Als Erstes würden wir gerne wissen, woher Sie eigentlich kommen.

MT: Ich komme ursprünglich aus Brighton, in Südengland. Aber momentan lebe ich in Schottland, in Edinburgh, wo ich Deutsch und Geschichte studiere. Edinburgh ist sehr schön! 

SZ: Wie sind Sie an unsere Schule gekommen?

MT: Also, ich mache mein Auslandsjahr an der Uni und ich wollte arbeiten und nicht mehr studieren, deshalb dachte ich, es wäre besser Englisch zu lehren.

Ich habe Bayern als Wunsch angegeben und dann hat mich eine Organisation hierher vermittelt. 

SZ: Welche Hobbies haben Sie ?

MT: Ich lerne gerne Fremdsprachen, natürlich gehe ich gerne ins Kino, aber was ich gar nicht mag,  ist das Korrigieren von Hausaufgaben! 

SZ: Wie finden Sie unsere Schule?

MT: Ich arbeite an zwei Realschulen in Regensburg und ich finde die Realschule am Judenstein sehr schön. Die Schüler sind insgesamt sehr nett und höflich. Sie sind sehr fremdsprachenbegeistert! Außerdem gefällt mir, dass die Schule sehr multi-kulti ist:-) Ich selbst habe indische und australische Wurzeln. 

SZ: An welcher Realschule arbeiten Sie noch ?

MT: An der Albert-Schweitzer-Realschule. 

SZ: Wie gefällt Ihnen Regensburg?

MT: Sehr gut, ich dachte nicht, dass Regensburg so schön ist.

SZ: Was würden Sie an unserer Schule verändern?

MT: Dass die Schule nicht so früh anfängt. Sie sollte um 9:00 Uhr anfangen. 8:00 Uhr ist viel zu früh für mich. In England fängt die Schule um 9:00 Uhr an. Das ist viel besser.

SZ: Vielen Dank für das Interview. 

 

SZ = Schülerzeitung     MT= Mrs Traub 

Interview mit unserem Schulleiter Herr Einhauser

3. Februar 2017 | Posted in Schülerzeitung | By

Interview mit unserem Schulleiter Herr Einhauser

SZ: Warum sind Sie an unsere Schule gekommen?

HE: Ich wollte schon immer in Regensburg  sein, war auch an der Albert-Schweitzer-Realschule Schulleiter und dann habe ich nochmal die Schule gewechselt und bin hierher gekommen und das war genau die richtige Entscheidung. 

SZ: Wie finden Sie unsere Schule?

HE: Hervorragend. 

SZ: Welche Fächer unterrichten sie?

HE: Mathe, Physik und als Zusatzausbildung habe ich Informatik gemacht, aber das ist schon lange her. Eigentlich unterrichte ich nur noch Mathematik.

SZ: Warum wollten Sie Lehrer werden?

HE: Das hat mich schon immer interessiert, es ist schön mit jungen Leuten zusammenzuarbeiten, ihnen etwas beizubringen, sie auszubilden, das macht mir einfach Spaß.

SZ: Welche Hobbys haben Sie?

HE: Ich höre ganz gerne Musik. Wenn ich in den Ferien Zeit habe, reise ich auch sehr gerne. Ansonsten lese ich auch mal ein gutes Buch oder koche und manchmal tue ich auch einfach gar nichts. 

SZ: Was würden Sie an der Schule noch verbessern?

HE: Es liegt ja eigentlich in meiner Hand. Ich würde sagen, dass schon vieles sehr gut ist. Die nächste große Herausforderung ist sicher die anstehende Sanierung. Dadurch besteht sowohl für unsere Schule als auch für den Schulstandort Regensburg die Möglichkeit, richtungsweisend eine moderne Schule zu schaffen und so schülerorientiertes Lernen und den neuen Lehrplan optimal umzusetzen.

SZ: Okay,  vielen Dank für das Interview. 

Eine stille Pause im Advent

12. Januar 2017 | Posted in Aktionen, Schulleben | By

Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen konnten jeden Tag in der Adventszeit eine stille Pause nutzen.

Nachdem die Kerzen am Adventskranz angezündet waren, wurden Geschichten vorgelesen, über die Advents- und Weihnachtszeit gesprochen oder weihnachtliche Bilder gemalt.

Viele Schülerinnen und Schüler nutzten das Angebot der Jugendsozialarbeit an Schulen, um in der besinnlichen Zeit zur Ruhe zu kommen.

Trommelgruppe bei „Schulen musizieren“ in Ansbach

11. Dezember 2016 | Posted in Projekte, Schulleben | By

Die Trommelgruppe „Goldene Ananas“ wurde 2016 nach Ansbach zur Landesbegegnung „Schulen musizieren“ eingeladen. Dort wurde Sie ausgewählt, um auf der 19. Bundes-Begegnung „Schulen musizieren“ 2017 in Karlsruhe für das Bundesland Bayern zu spielen.

Weitere Infos dazu auf der Website des Bundesverbandes Musikunterricht (www.bmu-musik.de).

Die Aufnahmen machte die Videogruppe der RSaJ.

Interview mit der Lehrkraft Frau Schiffner

29. November 2016 | Posted in Schülerzeitung | By

Fr. Schiffner vertritt bis Ende November eine erkrankte Lehrkraft. Danach wechselt sie an eine andere Schule. 

Anmerkung: SZ = Schülerzeitung/ FS = Frau Schiffner

SZ: Warum sind sie an unsere Schule gekommen? 

FS: Weil eine Lehrkraft länger erkrankt war und dann hat man mich gebeten, einen zweimonatigen Aushilfsvertrag anzunehmen. 

SZ: Wie finden sie unsere Schule? 

FS: Ich finde sie richtig toll, das Gebäude ist schön, ein schönes Altstadtgebäude. Man kann aus der Schule rausgehen und ist gleich in der Altstadt. Ich bin auch sehr zufrieden mit den Schülern, sie sind sehr freundlich und es ist eine tolle Atmosphäre hier. Das finde ich auch spitze! 

SZ: Welche Fächer unterrichten sie? 

FS: Meine Fächer sind Mathematik und Physik. Hier an der Schule gebe ich aber nur Mathematik. 

SZ: Wo haben sie früher unterrichtet? 

FS: Früher habe ich im Bayerischen Wald, in Bad Kötzting unterrichtet, das ist bei Cham. Das war auch sehr schön, natürlich viel ländlicher und hier habe ich jetzt den Gegensatz in der Stadt. 

SZ: Warum wollten sie Lehrerin werden? 

FS: Weil ich die Arbeit mit Schülern mag und ich mag es gern, mein Wissen weiterzugeben und zu schauen, wo haben Schüler Probleme und jedem im ganz Speziellen zu helfen. Ich mag es auch den Fortschritt zu sehen, wenn die Schüler besser werden. Wenn man dann merkt, was man geschafft hat über das ganze Schuljahr. 

SZ: Wo sind sie geboren und aufgewachsen? 

FS: Geboren bin ich in Kasachstan, in Serenda, bin also Russlanddeutsche, ich bin dann mit drei Jahren nach Deutschland gekommen, bin in Regenstauf aufgewachsen, danach nach Burglengenfeld gezogen, das ist alles hier in der Nähe von Regensburg. Ich habe also russische Wurzeln. 

SZ: Welche Hobbies haben sie? 

FS: Mein Kind auf jeden Fall, das ist mein größtes Hobby, das nimmt die meiste Zeit ein. Ansonsten tanze ich noch ganz gerne, aber das passiert eher sehr selten, weil mir einfach die Zeit fehlt. Ein gutes Buch ist auch nicht schlecht.

SZ: Was würden sie an unserer Schule verändern? 

FS: Ihr braucht größere Klassenzimmer, kleinere Klassen, ein paar mehr Lehrer und Dokumentenkameras fehlen an eurer Schule. Aber das ist auch das Einzige, was mir so einfallen würde. 

SZ: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft! 

RSaJ feiert Cinéfête

15. November 2016 | Posted in Aktionen, Schulleben | By

Am letzten Schultag vor den Herbstferien besuchten die beiden Französischklassen 9d und 10d das französische Jugendfilmfestival Cinéfête im Andreasstadel. Der preisgekrönte Dokumentarfilm Demain war für die Schüler zwar eine willkommene Abwechslung zum Unterrichtsalltag, gleichzeitig stellte er ihr Fremdsprachen- und Konzentrationsvermögen auf den Prüfstand.

img_0098Der Film wurde in Städten und Ländern mehrerer Kontinente gedreht und führt den Zuschauer in die USA (Detroit, Kalifornien), nach Europa (Normandie, England) und Asien (Indien). Ausgangspunkt ist die aktuelle Situation auf unserem Planeten mit seinen global zunehmenden, ökologischen Problemen (Klimawandel, Energie- und Ressourcenverknappung). Auf der Suche nach Lösungsansätzen zeigt der Film unterschiedliche Initiativen und Projekte, die alternative Ideen im Bereich Wirtschaft, Demokratie und Ökologie umsetzen.

Keine leicht verdauliche Kost für Jugendliche in Vorferienstimmung. Dennoch vermag der Film den geneigten Zuschauer aufzurütteln und Alternativen gegen düstere Zukunftsausblicke aufzuzeigen.home_equipe_0

Schülerfirma beim Unternehmertreff

14. November 2016 | Posted in Projekte, Schulleben | By

Am letzten Tag vor den Herbstferien fuhr eine Abordnung der Schülerfirma der Realschule am Judenstein zu einem Unternehmertreff des JUNIOR-Programms nach Nürnberg.

Dort nahmen die Jungunternehmer an Workshops zu den Themen Geschäftsleitung, Buchhaltung, Marketing sowie Pressearbeit teil und bekamen dadurch einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche einer Firma.

img_1404In den Seminaren trafen die Schüler auch auf andere Jugendliche mit Unternehmergeist und tauschten sich mit ihnen über verschiedene Geschäftsideen aus. Zusammen mit ihren Schulpaten Frau Fichtl und Herrn Klick will die Schülerfirma ihrem unternehmerischen Tatendrang nun freien Lauf lassen und mit einem eigenen Produkt in die Geschäftswelt eintauchen.

Medientutoren starten in das Schuljahr 2016/17

7. November 2016 | Posted in Aktionen, Erfreuliches, Projekte, Schulleben | By

2016-10-27-11-16-07Mit einer Auftaktveranstaltung an der Universität Regensburg starteten die Medientutoren in das neue Schuljahr. Frau Friedl-Schneider, bisherige Betreuerin der Gruppe, ist als Dozentin für drei Jahre an die Universität abgeordnet. Sie lud die Tutoren und ihre Interimsbetreuung Frau Rödl zu einer Besichtigung des Rechenzentrums ein. Anschließend wurden die Aktionen für die nächsten Monate geplant. Die Schulungen der 5. und 6. Klassen zu den Themen Smartphone, soziale Netzwerke und Cybermobbing werden in den nächsten Wochen anlaufen. Für das Frühjahr 2017 ist eine Kooperation mit Studenten des Faches Medienpädagogik geplant. Sie werden mit den Medientutoren Bausteine für Projekte in den 7. Klassen erarbeiten.2016-10-27-10-00-27

Die sechs Medientutoren aus den Klassen 9 und 10 sind Ansprechpartner für Schüler und Lehrkräfte zu den Themen Umgang mit neuen Medien, Netzsicherheit, technische Fragen.

Fußballfieber im Alex-Center

6. Juli 2016 | Posted in Schulleben | By

Pünktlich zum Sportereignis des Jahres, der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, präsentiert das ALEX-Center seinen Kunden einen spannenden Event-Mix und bringt für alle Kicker-Freunde den Ball ins Rollen.

Auf einer eigens passend zum Thema eingerichteten Fläche im Rasen-Look finden sich zwei Profi-Tischkicker zum Spielen. Zudem laden entsprechend dekorierte Stehtische und bequeme Lounge-Möbel zum Verweilen und Relaxen ein. Hier kann täglich vom 10. Juni bis zum 09. Juli zu den regulären Center-Öffnungszeiten ohne Anmeldung gespielt werden.

Ein besonderes Highlight wird dabei das Tischkicker-Turnier am 1. und 2. Juli sein, für das sich Schulen, Sportvereine und Privatpersonen im Vorfeld anmelden können. Im KO-System werden unter den Augen zahlreicher Besucherinnen und Besucher an beiden Tagen von 11 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr die Gewinner-Teams ermittelt.

Auf die Gewinner warten an beiden Tagen Siegerpokale sowie Center-Gutscheine.

Zu diesem Turnier hat Herr Schmidt unsere Schüler der Realschule am Judenstein dazu aufgerufen und animiert beim Kicker-Cup im ALEX-Center Regensburg mitzumachen. Insgesamt haben sich von der Realschule am Judenstein fünf Mannschaften der 6. Klasse und eine Mannschaft der 8. Klasse angemeldet.

Folgende Schüler waren vertreten:

  • Filippo CalignanoDSC_1838
  • Lorenzo Massaro
  • Paul Geringer
  • Hoang Nguyen
  • Celino Disalski
  • Adrian Januzi
  • Nicki Brünger
  • Leon Dierr
  • Luca Koller
  • Bobby Hoang
  • Kai Lechner

Alle Spieler haben ein Alex-Kicker-Cup Shirt geschenkt bekommen.

Die Schüler Paul Geringer und Hoang Nguyen (Team-Name: Die Blitzkanonen) erzielten den 3. Platz und haben einen Siegerpokal sowie jeweils Alex-Center-Gutscheine erhalten. Die Schüler Lorenzo Massaro und Filippo Calignano (Team-Name: Azzuri) erzielten den 2. Platz und haben einen Siegerpokal sowie jeweils Alex-Center-Gutscheine erhalten. Den Verlierern/Ausscheidern wurde als kleinen Trostpreis Süßigkeiten (Celebrations-Box) geschenkt. Es war ein sehr schöner und fairer Wettkampf. Alle Schüler waren mit Feuereifer und Begeisterung dabei und zeigten sich von der besten Seite.

Alexandra Oswald: „Das ALEX-Center bedankt sich nochmal ganz herzlich bei Herrn Schmidt,  für das Engagement und bei den Schülern für die Teilnahme an diesem Turnier. Vielen Dank auch an die Schulleitung, die es erlaubt hat, dass die Schüler den Unterricht extra für das Kicker-Turnier früher verlassen dürfen. Es ist wirklich toll, dass es noch Lehrer und Schulen gibt, die die Kinder für so eine Aktion animieren und eine Teilnahme ermöglichen. Sie und ihre Schüler haben sehr zum Gelingen dieser Aktion beigetragen. Vielen Dank dafür.“

Mit Realschule am Judenstein erlebt … eine ganze Nacht durchwandert

26. Juni 2016 | Posted in Aktionen, RSaJ erlebt ..., Schulleben | By

P1030036In der Dunkelheit viel entdecken, mit allen Sinnen durch die Nacht, gemeinsam auf dem Weg sein. Die Nachtwanderung am 24. Juni von „RSAJ erlebt…“  war eine der besonderen Art. Es wanderten 38 Schülerinnen und Schüler, 2 Eltern, 3 Gäste, die Lehrer Herr Dittmann und Herr Klick sowie die Elternbeiratsvorsitzende Frau Torscht durch eine ganze Nacht in einen wunderschönen Sonnenaufgang.

DSC06688Um 22.00 begann unsere Wanderung zuerst an der Donau entlang über die Mariaorter Brücke zur Marienhöhe. Am Anfang des Pfarrersteigs nach Eilsbrunn wurden für die dunkle Waldetappe Fackeln entzündet – immer ein tolles Erlebnis, nicht nur für Kinder.

Nach 11 km um 01.00 Uhr nachts waren wir an unserer ersten heiß ersehnen Pausenstelle, dem Biergarten des Gasthofs Röhrl. Obwohl schon Sperrstunde war, erhielt jeder noch einen Spezi. Die super netten Wirtsleute schlossen ihr Haus erst nachdem wir uns gegen 1.40 Uhr wieder auf den Weg machten. Am Fluss Laaber entlang ging es Richtung Schönhofen.

Nachtwanderung-048Um 3.00 Uhr legten wir einen kurzen Stopp in Eichhofen ein. Ab hier begleitete uns Frau Friedl-Schneider vorbei an der Burgruine Loch bergauf Richtung Undorf. Gegen 3.45 Uhr erreichten wir einen weiteren Pausenpunkt mit Spezi-Verpflegung an einem einsamen Undorfer Fußballfeld. Hier ging die Nacht in den Morgen über. Es dämmerte, die Vögel begangen aufzuwachen und die Schülerinnen und Schüler konnten übergroße Fledermäuse fliegen sehen.

Die letzte Etappe verlief durch Nittendorf und Etterzhausen zur Räuberhöle. Diese erreichten wir gegen 05.30 Uhr mit den ersten Sonnenstrahlen. Bei einem Frühstück mit Semmeln, Brezen und Kaffee, das uns Frau Garcia zu dieser frühen Stunde mitgebracht hat, genossen die einen die Höhle, die anderen den wunderschönen Fleck Erde oder freuten sich einfach, die 24 Kilometer überstanden zu haben.Nachtwanderung-051

Auch wenn einige der Teilnehmer bei dieser Wanderung sichtlich an ihre Grenzen gegangen waren, meisterten wir auch gemeinsam noch den letzten Anstieg zum Etterzhausner Bahnhof und fuhren, für einige unfassbar in kurzen 10 Min., um 7:00 zurück nach Regenburg.

Tja und nun zum Fazit: Es war eine wunderschöne Nacht! Wir alle haben viele persönliche Erfahrungen gemacht, die uns sicherlich lange im Gedächtnis bleiben werden: Glühwürmchen, Sternschuppen, der Blick auf das nächtliche Regensburg, Fledermäuse, Blasen, heranrauschende Güterzüge, Fackeln, Sonnenaufgang, …

Zitat von Renate W., die als Gast bis Eilsbrunn mitging: „Das wird allen als eine ganz besondere Nacht in Erinnerung bleiben, jenseits aller didaktisch mühsam künstlich beschworener Kompetenzen. Es ist halt schwer einzuordnen, wenn ein 9/10 Klässler völlig versonnen am Boden kniet, weil er mit seiner Taschenlampe ergründen will, wie ein Glühwürmchen ausschaut, wenn es nicht mehr glüht! So habe ich sehr viele schöne Eindrücke gesammelt.“

Seite 1 von 612345...Letzte »