Die Klasse 8d zu Besuch beim Bayerischen Rundfunk in Nürnberg

19. Juli 2017 | Posted in Aktionen, Fahrten, Projekte | By

Am Dienstag, den 27. Juni 2017, war die Klasse 8d bei den Jugendmedientagen des Bayerischen Rundfunks im Studio Franken eingeladen. Nachdem wir beim Empfang mit schlumpfblauen BR-Armbändern ausgestattet wurden, durften wir passieren und trafen uns im Studio 1 zur Begrüßung. 

Corinna Mielke führte durch den ersten Programmpunkt, bei dem uns einige bekannte Gesichter des BR vorgestellt wurden. Zuerst wurden wir mit der Chefin des Studio Frankens, Dr. Kathrin Degmair, bekannt gemacht. Sie erläuterte kurz, was ihre Aufgaben sind und bedankte sich bei ihrem Team. Dann trat Rüdiger Baumann, Moderator und Auslandskorrespondent, auf die Bühne. Er erzählte von seinem spannenden Beruf beim Fernsehen und von seinen Erfahrungen. Jederzeit stand es den Schülern offen, auch direkt Fragen zu stellen. Beim Skype-Interview mit Julia Büchler wurde uns erklärt, wie ein Tagesablauf als Sportmoderatorin aussieht. Sie erzählte es uns live aus Skopje, wo sie den Fußball Confederations Cup moderierte. Danach stellte sich auch eine Volontärin des Studio Frankens vor und erklärte, was ihre Aufgaben innerhalb eines Volontariates beim BR sind und welche Voraussetzungen man erfüllen sollte. 

Als zweiter Programmpunkt war ein Workshop gesetzt. Unter dem Titel „Hacken für Anfänger“ konnten sich nicht alle etwas vorstellen. Das Team von Divisi erläuterte zunächst einige Begriffe wie „Hoax, Fake News, …“ und zeigte dann Falschmeldungen und gefälschte Videos, die durch das Internet kursieren und Gerüchte verbreiten. Damit den Schülern klar wurde, wie einfach Fake News produziert werden können, durften sie in Zweierteams am Laptop selbst Falschmeldungen kreieren. Alle waren erstaunt, wie einfach es funktioniert und konnten gar nicht aufhören, lustige Nachrichten auf populären Webseiten zu gestalten. 

Nach dem Mittagessen lernten wir im Workshop „Sprechen kann jeder, oder?“ Tobias Föhrenbach kennen. Als echter Stimmkünstler, Stimmtrainer, Moderator und Sprecher zeigte er uns, wie vielfältig und facettenreich unsere Stimmen klingen können. Mit Artikulationsübungen wärmten wir unsere Mundwerkzeuge auf, um dann später einen Jingle mit Hintergrundmusik aufzunehmen. Es war interessant zu sehen, wie intuitiv man auf verschiedene Musikrichtungen reagiert und seine Stimmfarbe ändert. Beim Vorlesen einer Nachrichtenmeldung durfte sich dann ein Schüler als echter Sprecher präsentieren und danach seinen Auftritt kritisch belauschen.

Als letzten Programmpunkt teilte sich unsere Klasse in zwei Teams auf: Die eine Gruppe ging zum Fernsehübertragungswagen und übte sich beim Kameraführen, Interviewen und Schneiden. Während die Interviews mit zwei Kameramännern/-frauen geführt wurden, saßen im Übertragungswagen die Schnittkünstler der 8d.

Die andere Gruppe nahm ein keines Hörspiel auf und konnte die Arbeit der Tontechnikerin beobachten. Die Schritte, bis ein solches Hörspiel entsteht, sind sehr viel umständlicher als man es sich vorstellt. Außerdem wurden uns die Räume des Studios gezeigt: Beeindruckende Zimmer, in denen keine Nebengeräusche hörbar sind und in denen auch Bauten für Höreffekte sind, wie z.B. unterschiedliche Fußböden, eine Distanzschnecke, etc.

Nach dem Ausfüllen des Feedbackbogens bekam jeder ein Geschenk und wir traten die Heimfahrt an. Viele Eindrücke und Informationen waren nun zu verarbeiten, von den unterschiedlichsten Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs bis zu den technischen Details. Insgesamt aber waren sich alle einig: Es war ein sehr lohnenswerter Ausflug, den man so nicht alle Tage geboten bekommt.

Die Bilder und Dateien stehen unter copyright des Bayerischen Rundfunks, die Fotos sind von Rudi Ott.

Hauptversammlung der Schülerfirma „Beutelsteiner“ bewilligt Geschäftsidee

6. Februar 2017 | Posted in Aktionen, Projekte | By

Wie lernt man die Wirtschaft am besten kennen? In der Praxis!

So gründeten 23 Schüler der Realschule am Judenstein ihre eigene Schülerfirma – die „Beutelsteiner“. Sie haben vor, ihr Produkt – individuelle, umweltfreundliche Stoffbeutel – an Kunden zu vertreiben und damit echtes Geld verdienen.

Im Rahmen des Wahlfachs „Schülerfirma“ nehmen sie an einem Projekt teil, das Jugendlichen ermöglicht, ein Unternehmen zu gründen. Dieses wird von IW JUNIOR gGmbH, Teil des Verbunds der deutschen Wirtschaft Köln, unterstützt.

Das notwendige Startkapital haben die Schüler durch den Verkauf von Förderurkunden zu je 10,00 € an Bekannte, Eltern, Lehrer oder auch Passanten in der Regensburger Altstadt aufgebracht.

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017, galt es nun die Förderer von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Äußerst kompetent und charmant legten Geschäftsführer Christian Schieferl sowie seine Mitarbeiter aus den Bereichen Verwaltung, Finanzen, Marketing und Technik dar, wie sie mit individuell gestalteten Stoffbeuteln Geld verdienen wollen. Die ersten Prototypen – mit dem Firmenlogo bedruckte Taschen – hatten die „Beutelsteiner“ bereits gefertigt. Aufmerksam verfolgten die anwesenden Förderer die Präsentation der engagierten Jungunternehmer, stellten interessiert Fragen und zeigten sich vom Konzept angetan.

Jetzt kann die Produktion der Stoffbeutel beginnen!

Mehr unter: www.beutelsteiner.de

Präventionsvortrag an der Realschule am Judenstein

18. Januar 2017 | Posted in Aktionen, Projekte | By

Mitte November statteten vier Beamte der KEV Furth im Wald auf Einladung der Chemielehrerin Ingrid Schwarzfischer der Realschule Judenstein in Regensburg einen Besuch ab.

„Es ist mir ein großes Anliegen, das Thema Drogen anzusprechen. Der Besuch der Fachleute ist mir daher sehr wichtig, da bei den Schülerinnen und Schülern oft falsche Vorstellungen hinsichtlich der gesundheitlichen Schäden und der rechtlichen Folgen bei Drogenkonsum existieren“, so Erich Bauer, Konrektor an der Realschule bei seiner kurzen Begrüßung.

Doch dieses Mal begannen die Zöllner ihre Veranstaltung nicht mit „grauer Theorie“, sondern bauten zu Anfang einen „Praxisteil“ mit ein.

In den zwei Vorträgen vor insgesamt über 100 Schülerinnen und Schülern stellte ZBI Franz Multerer gemeinsam mit ZHS Herbert Kreuzer zunächst eine realistische Kontrollsituation nach, bei der die passiv anzeigende Rauschgiftspürhündin Fanny zum Einsatz kam. Zwischen aufgestellten Stuhlreihen, die Sitzreihen eines Reisebusses darstellten, suchte die Hündin die Schülerinnen und Schüler nach versteckten Drogen ab. Innerhalb kurzer Zeit wurde sie auch fündig: Crystal in Handy und Kamera. Die Beschuldigte war jedoch eine Auszubildende des Zolls, die vorab entsprechend „präpariert“ wurden.

Nach dieser eindrucksvollen praktischen Vorführung zeigten ZAI Franz Sporer und ZHS Sigmund Adam Fakten zu Drogen und deren Auswirkungen auf.

Dabei teilten sie die Drogen in drei Kategorien ein:

Pflanzliche Drogen (z. B.: Marihuana), synthetische Drogen (z. B.: Crystal Meth) und halbsynthetische Drogen (z. B.: Heroin).

 „Das Prinzip ist immer noch dasselbe. Crystal zum Beispiel pusht dermaßen, dass der Körper über Stunden und Tage, auch ohne Schlaf, auf Höchstleistung läuft“, erklärte Sporer. Doch die Liste der körperlichen und psychischen Langzeitschäden ist lang und erschreckend, nicht zuletzt weil etliche Konsequenzen irreversibel sind. Und es gebe keinen Konsumenten, der es nicht bereut hätte, mit Crystal angefangen zu haben.

Eines haben alle Drogen gemeinsam: sie beeinflussen die Gehirnaktivitäten und richten mehr oder weniger erhebliche Schäden im Gehirn an“, so Franz Sporer während seines Vortrags.

Kollege Sigmund Adam rollte die Problematik von einer anderen Seite auf, indem er die interessierten Schülerinnen und Schüler auf mögliche (straf)rechtliche Folgen von Drogenbesitz wie Schulausschluss, Führerscheinentzug oder drohendem Studien- und Arbeitsplatzverlust hinwies.

„Mit Drogen kann man sich sehr leicht sehr große Steine in seinen weiteren Lebensweg legen“, so Adam.

Die Schülerinnen und Schüler verfolgten aufmerksam den Vortrag und stellten detaillierte Fragen, die von den Zöllnern gerne und umfassend beantwortete wurden.

„Dieser Vortrag hat mir vor Augen geführt, wie gefährlich Drogenkonsum sein kann, ganz gleich um welche Droge es sich handelt. Ich sehe das alles jetzt ganz anderes“, so eine Schülerin am Ende des Vortrags.

Im Vorfeld zu den beiden Veranstaltungen mit den Schülerinnen und Schülern zeigten die beiden Präventionsbeamten des Hauptzollamts Regensburg den Lehrkräften der Realschule Judenstein in einem eigenen Vortrag die Anzeichen und Gefahren des Drogenkonsums auf.  

Trommelgruppe bei „Schulen musizieren“ in Ansbach

11. Dezember 2016 | Posted in Projekte, Schulleben | By

Die Trommelgruppe „Goldene Ananas“ wurde 2016 nach Ansbach zur Landesbegegnung „Schulen musizieren“ eingeladen. Dort wurde Sie ausgewählt, um auf der 19. Bundes-Begegnung „Schulen musizieren“ 2017 in Karlsruhe für das Bundesland Bayern zu spielen.

Weitere Infos dazu auf der Website des Bundesverbandes Musikunterricht (www.bmu-musik.de).

Die Aufnahmen machte die Videogruppe der RSaJ.

Judenstein im Café Lila?

6. Dezember 2016 | Posted in Projekte, RSaJ erlebt ... | By

Super – wir haben es hingekriegt… Schüler der Realschule am Judenstein stellen zusammen mit Jasmin Lehmer Fotografien im Café Lila aus.

„Mein Blick auf die Stadt“

Sechs Schüler der Realschule am Judenstein, Maximilian Bachfischer, Jonas Keil, Tim Peter, Matin Ramezani, Christian Zeiler und Erik Zoll sowie Jasmin Lehmer, Kunststudentin an der Universität Regensburg, zeigen Arbeiten zum Thema Straßenfotografie. Alle Bilder der Schüler entstanden im Rahmen eines Fotokurses unter der Leitung von Jasmin Lehmer.

Inspiriert durch Arbeiten von Henri Cartier-Bresson erkundeten die Schüler vorwiegend die Regensburger Innenstadt. Mit Hilfe der Kamera dokumentierten die Schüler ihre persönlichen Eindrücke nicht nur, sondern verfremdeten diese beispielsweise durch das Experimentieren mit ungewöhnlichen Perspektiven, Langzeitbelichtungen und Nachbearbeitungen. Dabei entstanden Fotografien, die vom Konkreten bis zum Abstrakten reichen.

Stefan Hofmarksrichter, der Inhaber vom Café Lila war spontan überzeugt von der Qualität der Fotografien und stellt seine Räumlichkeiten zur Präsentation im öffentlichen Raum zur Verfügung.

Die Arbeiten sind vom 28.11.16 bis 03.02.17 ausgestellt. Schon zur Eröffnung am Montag kamen zahlreiche Gäste, Schüler, Eltern und Lehrer sowie Vertreter des Lehrstuhls für Kunsterziehung der Universität Regensburg ins dicht gefüllte Café. In der Einführungsrede berichtete Jasmin Lehmer von ihren eigenen künstlerischen Erfahrungen in der Straßenfotografie und wie sie diese didaktisch umsetzte: „Wir leben in Zeiten hochauflösender Handykameras, die mit einem Klick auf den Auslöser technisch einwandfreie Aufnahmen zaubern. Es ist nicht einfach, Heranwachsenden bewusst zu machen, dass man für eine gute Straßenfotografie vor allem auch Wachsamkeit für das Hier und Jetzt, Sensibilität, Geduld und Gespür für wirkungsvolle Formzusammenhänge braucht.“ Genau das ist Jasmin Lehmer hervorragend gelungen.

Einen ganz besonderen Auftakt zur Vernissage bildete der Auftritt der Percussiongruppe der Schule unter der Leitung von Robert Pinegger, die mit Stühlen, Gläsern und Besteck das Café rockte.

Erika Löhr-Forster

Schülerfirma beim Unternehmertreff

14. November 2016 | Posted in Projekte, Schulleben | By

Am letzten Tag vor den Herbstferien fuhr eine Abordnung der Schülerfirma der Realschule am Judenstein zu einem Unternehmertreff des JUNIOR-Programms nach Nürnberg.

Dort nahmen die Jungunternehmer an Workshops zu den Themen Geschäftsleitung, Buchhaltung, Marketing sowie Pressearbeit teil und bekamen dadurch einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche einer Firma.

img_1404In den Seminaren trafen die Schüler auch auf andere Jugendliche mit Unternehmergeist und tauschten sich mit ihnen über verschiedene Geschäftsideen aus. Zusammen mit ihren Schulpaten Frau Fichtl und Herrn Klick will die Schülerfirma ihrem unternehmerischen Tatendrang nun freien Lauf lassen und mit einem eigenen Produkt in die Geschäftswelt eintauchen.

Medientutoren starten in das Schuljahr 2016/17

7. November 2016 | Posted in Aktionen, Erfreuliches, Projekte, Schulleben | By

2016-10-27-11-16-07Mit einer Auftaktveranstaltung an der Universität Regensburg starteten die Medientutoren in das neue Schuljahr. Frau Friedl-Schneider, bisherige Betreuerin der Gruppe, ist als Dozentin für drei Jahre an die Universität abgeordnet. Sie lud die Tutoren und ihre Interimsbetreuung Frau Rödl zu einer Besichtigung des Rechenzentrums ein. Anschließend wurden die Aktionen für die nächsten Monate geplant. Die Schulungen der 5. und 6. Klassen zu den Themen Smartphone, soziale Netzwerke und Cybermobbing werden in den nächsten Wochen anlaufen. Für das Frühjahr 2017 ist eine Kooperation mit Studenten des Faches Medienpädagogik geplant. Sie werden mit den Medientutoren Bausteine für Projekte in den 7. Klassen erarbeiten.2016-10-27-10-00-27

Die sechs Medientutoren aus den Klassen 9 und 10 sind Ansprechpartner für Schüler und Lehrkräfte zu den Themen Umgang mit neuen Medien, Netzsicherheit, technische Fragen.

Realschule am Judenstein freut sich doppelt

31. Juli 2016 | Posted in Erfreuliches, Feierlichkeiten, Projekte | By

Am 28.07.2016 war es wieder so weit. Der Aumüller-Preis, der von den Brüdern Aumüller im Turnus von zwei Jahren ausgelobt wird und engagierte, innovative schulische Arbeit auszeichnet, wurde vergeben.

So präsentierten die Regensburger Schulen bei der feierlichen Preisverleihung unter den Augen der Gebrüder Aumüller und des Oberbürgermeisters unterschiedliche Projekte.

Die Realschule am Judenstein wurde hierbei gleich zwei Mal ausgezeichnet: Für das Projekt „Realschule am Judenstein erlebt“ wurde eine Anerkennungsurkunde vergeben und das Projekt „Kompetenzmatrix“ wurde mit einem hervorragenden 2. Preis prämiert. In diesem Projekt, in das das gesamte Kollegium eingebunden ist, werden ab der fünften Jahrgangstufe unterschiedlichste Fähigkeiten und Präsentationstechniken eingeübt und gefestigt, so dass die Schülerinnen und Schüler für die Projektpräsentation in der 9. Jahrgangsstufen bestens vorbereitet sind.Aumüller Steuergruppe

Aumüller Preisträger

Aumüller Garcia

Druckzentrum der MZ besucht

21. Juli 2016 | Posted in Projekte | By

Die Klasse 7b konnte sich am Freitag, dem 15. Juli 2016, im Rahmen eines Unterrichtsgangs im Fach Deutsch einen Einblick in die Entstehung und den Vertrieb der Mittelbayerischen Zeitung verschaffen. Nach einem kurzen historischen Abriss zur Entstehung dieses Familienunternehmens im Jahr 1945 und einem Einführungsfilm, in dem auch die Leser der Mittelbayerischen zu Wort kamen, begannen wir unseren Rundgang durch den Betrieb.001

Zunächst ging es durch die Produktionshalle, in der modernste Druckmaschinen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 43 km/h die aktuellsten Informationen und ausdruckstärksten Bilder auf Papier bringen. Weiter ging es dann zur Papierlagerhalle, wo riesige Papierrollen auf ihren Einsatz warteten. Abschließend durften wir den Verpackungs- und Vertriebsbereich besichtigen und die Mitarbeiter der Beilagenabteilung in Aktion sehen. Als Erinnerung an diese informative und sehr kurzweilig gestaltete Führung erhielt jeder ein Titelblatt der MZ mit unserem Gruppenfoto.

Fazit: Einen Besuch des Druckzentrums der MZ in können wir wirklich empfehlen!

Medienpädagogen der Jugendschutzstelle

13. Juli 2016 | Posted in Projekte | By

Die Medienpädagogen der Jugendschutzstelle Regensburg besuchten am 6. Juli alle unsere 7. Klassen, um die Schüler bezüglich verschiedener Medien zu sensibilisieren. Dazu durften die Schüler z. B. angegeben, wie viel Zeit sie mit welchen Medien verbringen (siehe Foto). Dabei zeigte sich ganz deutlich, dass bei vielen unserer Schüler der Alltag von What`s App, Spielkonsolen und YouTube Videos überfüllt ist und kaum noch Zeit für das „Real Life“ bleibt. Die Medienpädagogen klärten die Klassen über Cybermobbing auf und versuchten den Jugendlichen zu verdeutlichen, dass jeder bei Cybermobbing helfen kann.

Das medienpräventive Angebot wurde von den Schülern sehr gut angenommen.

Seite 1 von 41234